Service-Roboter für die Hotellerie und Gastronomie: jetzt neu bei Mr. Blue & friends

Aktualisiert: 11. Juli

(Video am Ende des Blog-Artikels)


Seit wenigen Tagen ist Mr. Blue & friends unter "Blue Robotics" aktiv im Verkauf von hochwertigen Service-Robotern tätig. In Kooperation mit dem auf Robotik und Automatisierungstechnik spezialisierten Linzer Unternehmen Schmachtl entsteht hier eine für den Kunden (=Hotellerie, Gastronomie, Tagungsveranstalter, Firmenkantinen/Caterer etc.) komfortable Situation, da ich selbst als Touristiker/Marketingmann die Anforderungen bzw. Anwendungsfälle verstehe und "übersetze", Schmachtl als Komplettanbieter die besten Lösungen nach eingehender Prüfung im Sortiment hat, die technologische Kompetenz besitzt und nach Kauf auch die professionelle Inbetriebnahme und Support erledigt.


Die Firma Schmachtl hat die weltweit führenden Hersteller für Gastro Automatisationslösungen im Angebot, scannt und screent den Markt permanent und unterzieht jedes Produkt, das sie verkauft, ausgiebigen Tests. Außerdem werden Verfeinerungen und Weiterentwicklungen vorangetrieben. So gibt es die besten am Markt verfügbaren Produkte bei uns, in dem wir auf das Know How und das Sortiment von Schmachtl zurückgreifen.



Worin liegt der Nutzen von Servicerobotern?

Aktuell ist das Thema ohnehin in aller Munde, Medien berichten im Augenblick über neue Installationen. Der Grund liegt auf der Hand: Service-MitarbeiterInnen sind nur mehr schwer zu bekommen. Der Roboter erledigt "Zuträgerarbeiten" günstig, bequem, ohne Krankenstand (Quarantäne?) und freie Tage.


Steht der Roboter in Konkurrenz mit MitarbeiterInnen?

Bereits in den ersten Use-Cases (Schmachtl hat seit einigen Monaten einige Geräte implementiert und es gibt erste Erfahrungen aus dem Markt) stellt sich heraus, dass jene Hoteliers und Gastronomen, die sich für den Einsatz von Robotik interessieren, ganz klar erkennen, dass der Roboter Aufgaben erledigt, für die ohnehin keine menschliche Arbeitskraft gewonnen werden kann. Vor allem jedoch ermöglicht der Einsatz von Robotik die Konzentration der Fachkräfte auf den Gast und somit auf das eigentliche Geschäft. Meine eigene Erfahrung in ersten Terminen vor Ort war, dass selbst die MitarbeiterInnen begeistert sind und das Ineinandergreifen von Mensch und Maschine begrüßen. Stellen Sie sich vor: keine langen Wege mehr mit Geschirr, denn der Roboter bringt's und holt's. Aus unternehmerischer Sicht geht die Kosten-/Nutzenrechnung bestens auf.


In Gesprächen mit traditionsbewussten Hoteliers habe ich auch Einwände gehört. "Die Dienstleistung muss vom Mensch vollbracht werden", hieß es da etwa. Aber Hand auf's Herz: wer erinnert sich noch, wie skeptisch die ersten Frühstücksbuffets von so Manchem beäugt wurden? Wie skeptisch waren noch vor ein paar Jahren Hoteliers, wenn Kaffeeautomaten im Frühstücksraum stehen sollten? Und heute? Auch in der hochpreisigen Hotellerie kein Thema. Ich prophezeie heute, dass es beim Einsatz von Robotik noch viel schneller gehen wird, dass auch die "Traditionalisten" nicht daran vorbei kommen werden.


Wie reagieren Gäste?

Auch diesbezüglich gibt es ein ganz klares Bild. Die Gäste heißen ihn willkommen, finden es innovativ, wenn ein Betrieb die Servicequalität dadurch verbessert. Und ich kann hier genauso bereits die 5-Stern-Hotellerie konkret heranziehen wie ein -qualitativ hochwertiges- Kinderhotel oder auch die Stadthotellerie. Ich selbst habe beobachtet, dass der Roboter von Gästen mit einer erstaunlichen Selbstverständlichkeit angenommen wurde.


Fazit: win - win für alle. Wenn das richtige Gerät richtig programmiert wird.


Auf die Programmierung bei der Installation kommt's an:

Das Paket muss stimmen. Das richtige Gerät und das richtig programmierte Gerät (sic!) umfährt Hindernisse, bleibt sofort stehen, wenn ein Mensch in die Quere kommt, fährt auch über flache Teppiche, schüttet nichts aus, ist einfach zu bedienen und praktisch wartungsfrei. Die detaillierte Programmierung erfolgt vor Ort durch die Technikspezialisten von Schmachtl, die nach einem ausführlichen Briefing die konkreten Use-cases anlegen. Und dann ist es für KellnerInnen, selbst wenn ihre Deutschkenntnisse rudimentär sein sollten, ein Leichtes, das Gerät per Touchscreen oder Handy zu bedienen und die richtigen Stationen anzusteuern.


Daher kontaktieren Sie uns unverbindlich für einen Präsentationstermin vor Ort: info@misterblue.at


Weitere Infos: https://www.misterblue.at/serviceroboter


#robotik #roboter #serviceroboter #hotellerie #gastronomie





44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen